IT-Sicherheit & Datenschutz » procilon GROUP

Kritische Sicherheitslücke in Java-Version 7 geschlossen

11.09.2012

Im Rahmen des Informations- und Warndienstes Bürger-CERT hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am 27. August 2012 auf eine kritische Sicherheitslücke in der Java-Laufzeitumgebung, Version 7, hingewiesen.

 

Bereits am 30. August 2012 hat der Hersteller der Java-Laufzeitumgebung, das Unternehmen Oracle, mit Java 7 Update 7 ein außerplanmäßiges Sicherheitsupdate veröffentlicht. Dessen schnellstmögliche Installation wird durch das BSI dringend allen Computernutzern empfohlen, die die Java-Laufzeitumgebung benötigen.

Das BSI rät weiterhin, die aktuelle Java-Version manuell zu installieren, um einen möglichen Zeitverzug durch die automatischen Update-Funktionen der Software zu verhindern.

 

Die aktuelle Java-Software wird auf der Webseite des Herstellers unter  http://www.java.com/de/download/manual.jsp zum Download bereitgestellt.Das Sicherheitsupdate schließt die kritische Schwachstelle, die bereits seit mehreren Tagen aktiv durch den Besuch von präparierten Webseiten missbraucht wird.

 

Außerdem sollen mit dem Sicherheitsupdate auch drei weitere Schwachstellen geschlossen werden, von denen zwei ebenfalls als kritisch bewertet wurden. Internetnutzern hatte das BSI geraten, die Java Plug-Ins ihres Internet-Browsers zu deaktivieren. Nach Installation des Java-Sicherheitsupdates können auch die Browser Plug-Ins wieder aktiviert und genutzt werden.

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.