procilon banner themen

Integration neuer Personalausweis (nPA)

Der neue Personalausweis (nPA) vereint den herkömmlichen (Sicht-)Ausweis mit drei neuen elektronischen Funktionen im Scheckkartenformat: biometrische Funktionen - nur für Behörden, die zur Identitätsfeststellung berechtigt sind (z.B. Polizei, Zoll), digitales Lichtbild, 2 Fingerabdrücke, elektronischer Identitätsnachweis (optional) - „Internetausweis“ zur elektronischen Authentisierung, qualifizierte elektronische Signatur (optional) äquivalent zur händischen Unterschrift.

Diese Funktionen vereint der neue Personalausweis (nPA):

  •   ePassport
    Authentifizierung im hoheitlichen Bereich
  •   eID
    Authentifizierung im E-Business- und E-Government (Lesen von Daten und Alters-/Wohnortvergleich)
  •   eSign
    Elektronische Signatur (optional)
Musterabbildung neuer Personalausweis nPA
lampe
  •   procilon Lösungen ermöglichen die Nutzung der
    eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA)
    in zahlreichen Bürgerportalen

Kundenstimme

referenz sis

„Mit der Integration des neuen Personalausweises bieten wir unseren Bürgern den derzeit höchsten Sicherheitsstandard in Bezug auf die Gewährleistung der Identität von Personen verbunden mit informationeller Selbstbestimmung. In Bezug auf einfachste Handhabung durch den Bürger oder eine sinnvolle Verbesserung interne Arbeitsabläufe gibt es keine Alternative auf dem Markt"

Matthias Effenberger, Geschäftsführer Schweriner IT-und Service GmbH
kommunaler IT-Dienstleister in der Landeshauptstadt Schwerin

  Wie funktioniert die Authentifizierung mit neuem Personalausweis?

Der (neue) Personalausweis - nPA - ermöglicht eine starke Authentisierung und ist damit besonders geeignet für SingleSignOn-Prozesse auf Basis von Trusted Domains.

Durch die seit 01.11.2010 geltenden gesetzlichen Regelungen ist es erstmalig möglich, den Personalausweis zum Nachweis der Identität gegenüber öffentlichen und nicht öffentlichen Stellen zu nutzen (§ 18 Abs.1 PauswG). Dabei muss sich nicht nur der Personalausweisinhaber, sondern auch der Serviceanbieter über ein Berechtigungszertifikat klar zu erkennen geben. Diese Sicherheit wird durch eine vermittelnde Instanz zwischen dem Bürger und dem Serviceanbieter erreicht (ID-Provider).

procilon Prozessabbildung Identifikation neuer Personalausweis

So funktioniert die Authentisierung mit dem neuen Personalausweis Der Nutzer sendet eine elektronische Anfrage an den Diensteanbieter. (1) Dieser fragt bestimmte Daten beim ID-Provider (eID-Service) an (2) der nun den Auslesevorgang beim neuen Personalausweis startet (3). Dazu wird dem Bürger eine Anwendung (z.B. BürgerApp) kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Personalausweisinhaber kann jetzt immer noch frei entscheiden, welche Daten er dem Serviceanbieter zur Verfügung stellt. Diese werden dann dem Serviceanbieter über den ID-Provider in verifizierbarer Form (SAML-Token) zur Verfügung gestellt (4). Ist dieser Vorgang beendet, erfolgt eine Bestätigung an den Nutzer, der nun seinen Geschäftsvorgang durchführen kann (5).

  Welche Informationen können durch die Online-Ausweisfunktion übermittelt werden?

Im Rahmen der Online-Ausweisfunktion können die folgenden Daten an Anbieter im Internet oder an Automaten durch die Eingabe der jeweiligen PIN freigeben werden:

  •   Vor- und Familienname, ggf. Ordens- oder Künstlername sowie Doktorgrad
  •   Geburtstag und Geburtsort
  •   Anschrift
  •   Altersbestätigung
  •   Wohnortbestätigung
  •   Pseudonyme Kartenkennung
  •   ausstellendes Land (Deutschland)

In jedem Fall stimmt der Bürger dem Auslesen seines Ausweises explizit zu.

Die Voraussetzung zur Nutzung der eID-Funktion des Personalausweises ist ein Berechtigungszertifikat, welches vom vom Bundesverwaltungsamt vergeben wird. Für dieses Zertifikat gelten eindeutige Bedingen durch das Bundesverwaltungsamt, die unter folgendem Link eingesehen werden können:
  http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_S/nPA/Vergabestelle/node.html.
Gern ist Ihnen procilon bei der Beschaffung Ihres Berechtigungszertifikates behilflich.

  Wie kann die eID-Funktion zur Prozessoptimierung beitragen?

Die eID-Funktion des neuen Personalausweises ermöglicht es dem Nutzer, sich im Internet eindeutig auszuweisen. Um diese Funktionalität des nPA nutzen zu können, muss die eID-Funktion bei der entsprechenden Behörde freigeschalten werden.

Der Einsatz der eID-Funktion ermöglicht aber nicht nur eine sichere Authentifizierung, sondern vereinfacht auch Verwaltungsprozesse – beispielsweise durch:


Automatisches Vorbefüllen von Formularen durch den neuen Personalausweis


Signaturfunktion zur rechtsverbindlichen elektronischen Unterschrift von Anträgen


Die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten der eID-Funktion des neuen Personalausweises werden durch die Implementierung von eID-Konten nutzbar gemacht. procilon bietet auch hierfür mit Sicherheit die richtige Lösung!

Sie haben Fragen?

Wir sind für Sie da

Tel.: +49 34298 4878 31
Fax: +49 34298 4878 11

E-Mail | Rückrufwunsch

Nächster Schritt

Anfrage senden

kostenlos & unverbindlich

Referenz

Downloads Referenzblatt citeq-Münster

nPA-Modellregion Münster
Bürgerservices mit eID-Funktionen

  Hier downloaden

Referenz

Downloads Referenzblatt sis-schwerin-connect

SIS
Authentifizierung am Bürgerkonto 'Schwerin.Connect'

  Hier downloaden

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.