beBPo
Behördenpostfach

beBPo - Besonderes elektronisches Behördenpostfach mit procilon automatisieren

Körperschaften sowie Anstalten des öffentlichen Rechts müssen auf Basis der gesetzlichen Regelung vom 01.01.2018 elektronische Dokumente über das Behördenpostfach übermitteln. procilon Technologien ermöglichen den elektronischen Datenaustausch zwischen Behörden und Gerichten über das besondere elektronische Behördenpostfach (beBPo).
Anfrage senden

Die Vorteile von beBPo

beBPo ist sicher

beBPo gilt als sicherer Übermittlungsweg zwischen Behörden und Gerichten

beBPo ist rechtsverbindlich

Im Gegensatz zur klassischen E-Mail, wird jede beBPo Nachricht eindeutig quittiert

beBPo ist etabliert

Bereits vorhandene Komponenten des elektronischen Rechtsverkehrs können weiter genutzt werden

Warum procilon beBPo Software nutzen?

procilon beBPo Software übernimmt alle Aufgaben zur Absicherung der elektronischen Kommunikation mit Gerichten:
  • Sichere und zuverlässige Übertragung
    geschützte Kommunikation durch den Einsatz kryptografischer Mechanismen und Nutzung des OSCI-Standards
  • Anbindung des SAFE-Verzeichnisses der Justiz
    Mit der SAFE - Secure Access to Federated eJustice/E-Government - ID werden Gerichte als korrekter Empfänger und Sender von beBPo-Nachrichten gegenüber Dritten authentifiziert
  • Anbringung und Prüfung elektronischer Signaturen
    sofortige signierte Empfangsbekenntnis der Empfangseinrichtung des Gerichts/der Behörde
  • Verarbeitung und interne Verteilung der Nachrichten
    auf Wunsch automatische E-Mail-Benachrichtigung bei Eingang von beBPo-Nachrichten
procilon - elektronischer datenaustausch mit gerichten
Mit der Umsetzung des Behördenpostfachs mit procilon sind Sie auch für die Zukunft gut gerüstet. Durch die Vielzahl an erweiterbaren Modulen bekommen Sie ein vollumfängliches Verwaltungspostfach und können z.B. eine Einbindung von Archivierungsmöglichkeiten, gesicherten E-Mailversand, De-Mail-Integration, oder beweiswerterhaltende Aufbewahrung von Vorgängen jederzeit leicht ergänzen.
Das Herzstück der procilon Technologie
Das proDESK Framework 3 ist eine kryptographische Integrationkomponente, die Fachapplikationen oder E-Mail-Infrastrukturen um Schnittstellen und Funktionalitäten für elektronischen Rechtsverkehr erweitert und damit auch Zugriff auf das beBPo ermöglicht. proDESK Framework 3 hat die Freigabe der für die Teilnahme am OSCI-gestützten elektronischen Rechtsverkehr.

Versand einer beBPo Nachricht mit proGOV



  • Schritt 1/6

    Erstellung der Nachricht

    Der Mitarbeiter ruft seinen internen Mailclient auf und erstellt die zu versendende Nachricht.
    Nun wird der Empfänger (z.B. ein Gericht) ausgewählt.



  • Schritt 2/6

    Ermittlung des Empfängers

    Über den proGOV und die erforderlichen Komponenten ist der Mailclient an den Verzeichnisdienst SAFE angebunden, welcher zur Empfängerermittlung nutzbar ist. Ist der Empfänger im Verzeichnisdienst vorhanden, kann dieser direkt ausgewählt und als Empfänger der Nachricht übernommen werden.



  • Schritt 3/6

    Versand der Nachricht

    Der Mitbearbeiter versendet die Nachricht direkt aus dem E-Mail Client, z.B. Outlook, Lotus Notes, Thunderbird 



  • Schritt 4/6

    Kryptografische Behandlung der Nachricht

    Die Nachricht wird über das integrierte Regelwerk verarbeitet und als beBPo / EGVP-Nachricht statt als normale E-Mail versandt.
    Optional können die Nachrichten vor dem Versand noch signiert und archiviert werden.



  • Schritt 5/6

    Übergabe an den Intermediär

    Die beBPo-Nachricht wird an den Intermediär übergeben. Dieser sendet eine Empfangsquittung zurück, welche über proGOV an den absendenden Mailclient übergeben wird.



  • Schritt 6/6

    Zustellung der Nachricht

    Der Empfänger bekommt nun entweder die EGVP-Nachricht vom Intermediär zugestellt oder holt diese dort ab.

    Funktionsumfang der procilon beBPo Software

    • Unmittelbare Kommunikation mit den Servern der Justiz
    • Abfrage und Suche im SAFE System
    • Auswertbarkeit der vom Behördenpostfach abgerufenen Kommunikation
    • Signatur von Nachrichten vor dem Versand
    • Versand und Empfang von Nachrichten, auch mit mehreren Anhängen
    • Bestehende EGVP-Identitäten können übernommen werden
    • Identitäten können angelegt, modifiziert und ggf. deaktiviert werden
    • Prüfbare Zertifikatserstellung
    • Integrationen für E-Mail Clients, z.B. Microsoft Outlook, Lotus Notes erhältlich

    Wie funktioniert das Behördenpostfach (beBPo)?

    Zusätzlich zu den definierten Szenarien für Rechtsanwälte und Notare, bildet das beBPo die elektronische Kommunikation von Behörden mit den Gerichten der Länder und des Bundes ab. Das besondere elektronische Behördenpostfach wird damit zu einem weiteren sicheren Übertragungsweg erklärt.

    Mit SAFE und dem elektronischen Rechtsverkehr - umgangssprachlich auch als EGVP bezeichnet - können bereits vorhandene und etablierte Sicherheitstechnologien auch für beBPo weiter genutzt werden.
    beBPo als sicherer uebertragungsweg zu gerichten

    Übersicht - sichere Übermittlungsweg zu den Gerichten

    VORTEILE
    • Einfachste Bedienbarkeit
      Senden und Empfangen von beBPo Nachrichten im vorhandenen E-Mail-Client, z.B. Outlook
    • Automatisches Abfragen des Postfachs
      garantiert zeitnaher Empfang Ihrer beBPo-Nachrichten - besonders wichtig bei Fristsetzungen
    • Medienbruchfrei und ohne Insellösungen
      kein Hin-und-Her-Wechseln zwischen verschiedenen Anwendungen und Systemen, nur eine Software für das Zusammenstellen, Signieren, Verschlüsseln und Übertragen von Nachrichten
    • Einmalige Installation auf Ihrem Server
      keine Installation und Administration an verschiedenen Arbeitsplätzen
    KUNDENSTIMMEN
    • referenz stadt zwickau

      „procilon hat uns gezeigt, wie einfach EGVP mit vorhandenen Komponenten umsetzbar war. Da OSCI ohnehin im Hause ist, bietet es sich aus unserer Sicht für alle Ämter an, den darauf basierenden EGVP-Standard für den nicht automatisierten Datenaustausch zwischen Behörden einzusetzen. Wir sind hierdurch in der Lage, noch schneller auf vielfältigste Anfragen zu reagieren und ganz nebenbei dazu beizutragen, die zunehmende Erwartungshaltung der Bürger an kurze Reaktionszeiten durch Behörden zu erfüllen."

      - DIRK WOLFRAM, DV-ORGANISATOR
      STADT ZWICKAU

    • referenz stadtwerke bielefeld

      „Durch den Einsatz der proGOV-Komponenten in Verbindung mit einer Massensignaturkarte, konnten wir den gesamten EGVP-Prozess deutlich schlanker und transparenter gestalten. Das Beantragen von Mahnbescheiden ist nun arbeitsplatzunabhängig."

      - ANDREAS LAHRBERG, IV-VERSORGUNGSAPPLIKATIONEN, STADTWERKE BIELEFELD GMBH

    • referenz stadt zwickau

      „Da wir auf der einen Seite die Firma procilon als Hersteller von zugelassenen Drittprodukten für den elektronischen Rechtsverkehr identifiziert hatten und auf der anderen Seite erste Erfahrungen mit dem Unternehmen bei Mitgliedsverbänden vorlagen, können unseren Mitgliedern einen attraktiven Zugang zum procilon-Angebot vermitteln. Damit ist der Grundstein für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit gelegt, die auch zukünftige Entwicklungen berücksichtigt."

      - ULRICH HÜTTENBACH, GESCHÄFTSFÜHRER, LEITER VERWALTUNG VERBANDSORGANISATION
      BUNDESVEREINIGUNG DER DEUTSCHEN ARBEITGEBERVERBÄNDE

    beBPo - OSCI basierter elektronischer Rechtsverkehr

    Etablierter Standard für sicheren Datenaustausch

    Das besondere elektronische Behördenpostfach nutzt den OSCI-Standard. Das OSCI- Protokoll wurde entwickelt, um sowohl Signatur- als auch Verschlüsselungsfunktionalitäten bereitzustellen und beinhaltet vereinfacht ein "Umschlag-im-Umschlag-Prinzip" (siehe Abbildung).

    Zum Versand einer beBPo Nachricht müssen die Informationen zunächst elektronisch unterschrieben, mit dem öffentlichen Schlüssel des Gerichts verschlüsselt und anschließend an einen Intermediär verschickt werden. Der Intermediär leitet den ungeöffneten Umschlag der beBPo Nachricht an das Gericht weiter, welches die beBPo Nachricht schließlich mit dem eigenen privaten Schlüssel öffnet.

    Abbildung: OSCI-basierter elektronischer Rechtsverkehr (eRV)

    Wie kann EGVP in beBPo umgewandelt werden?

    beBpo basiert auf dem elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach EGVP. Mittels der Einbindung eines VHN-Zertifikats erfolgt eine Umwandlung in ein beBPo. Zunächst ist jedoch eine Antragsstellung auf Umwandlung inkl. Überprüfung einer Prüfstelle zu stellen. Eine aktuelle Übersicht aller beBPo Prüfstellen erhalten Sie mit dem procilon Leitfaden zum Elektronischen Rechtsverkehr für Behörden.

    logo progov

    Umsetzung des Behördenpostfachs - Unsere zertifizierte Technologie für beBPo, EGVP, Verschlüsselung, Signatur u.v.m.

    Informieren Sie sich über proGOV
    NEWS ZUM THEMA
    bghw direktion bonn
    PRESSEMITTEILUNG - Mär 29, 2019 10:46 CET

    Das besondere elektronische Behördenpostfach (beBPo) erleichtert die Gerichtskommunikation der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)

    Mitarbeiterfreundliche Lösung durch Technologie-Partnerschaft von EITCO und procilon

    progov beim landesamt fuer steuern
    NEWS - Jun 25, 2018 09:58 CEST

    Bayerisches Landesamt für Steuern nimmt Automatisierungs-Plattform für elektronischen Rechtsverkehr in Betrieb

    Bayerische Finanzbehörden setzen auf proGOV als zentrale Lösung für sichere elektronische Kommunikation

    symbolbild procilon beantwortet Fragen zum beBPO
    NEWS - Aug 17, 2017 09:00 CEST

    Abschied vom EGVP für Behörden – Das besondere elektronische Behördenpostfach (beBPO) kommt

    procilon gibt Antworten auf aktuelle Fragen zum beBPO
    HABEN SIE FRAGEN?

    Kontaktieren Sie uns.

      034298 4878-31
      zum Kontaktformular
      Rückruf vereinbaren

    Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.